Die leckersten Weihnachtsmenüs

Was gibt es bei Ihnen an Weihnachten zu essen? Viele Familien schwören seit Jahren auf ein traditionelles Weihnachtsgericht. Doch vielleicht haben Sie ja in diesem Jahr einmal Lust, etwas Neues auszuprobieren? Immerhin gilt es Gerichte für drei Tage zu finden, denn Weihnachten ist mit Heiligabend schließlich noch lange nicht vorüber. Wir haben ein paar Rezepte für Sie zusammengestellt, die Weihnachten zu einer äußerst leckeren Angelegenheit machen.

Gänsebrust mit Rosenkohl und Schmortomaten

Zutaten:

  • 1 kg frische Gänsebrust
  • 250 g Rosenkohl
  • 20 g Cherrytomaten
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • 1 Glas Geflügelfond (Gänsefond)
  • 50 g Butter
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Gänsebrust mit Salz und Pfeffer einreiben und auf ein Backblech legen. Je einen Zweig Rosmarin und Thymian auf die Gänsebrust und auf das Backblech legen. In den nicht vorgeheizten Backofen schieben und bei 150°C beginnen zu garen. Die Temperatur alle 15 min um 5°C erhöhen, bis 180°C erreicht sind. Nun noch weitere 30 Minuten braten.

¼ des Gänsefond abmessen und die Gans während der Garzeit ab und an damit bestreichen. Den restlichen Gänsefond mit einem Zweig Rosmarin und einem Zweig Thymian auf die Hälfte einkochen.

Die Cherrytomaten mit einem Rosmarinzweig und der geschälten und halbierten Knoblauchzehe in etwas Olivenöl bei geringer Hitze schmoren. Wenn die Tomaten aufplatzen und ihren Saft an das Öl abgeben, Rosmarinzweig und Knoblauch aus dem Öl herausfischen. Die Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Zitrone auspressen. Den Rosenkohl unter Zugabe von Zitronensaft und etwas Salz drei Minuten im kochenden Wasser blanchieren. Anschließend eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Den Rosenkohl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis das restliche Blanchierwasser verdampft. 20 g Butter hinzufügen und schmelzen lassen, den Rosenkohl darin schwenken, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertige Gänsebrust aus dem Backofen nehmen und die Flüssigkeit abgießen und auffangen. Thymian und Rosmarin aus dem eingekochten Gänsefond nehmen und einen Teil der aufgefangenen Flüssigkeit hinzugeben. 30 g Butter beifügen, mit einem Schneebesen zu einer cremigen Soße verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Während der Soßenzubereitung die Gans und das Gemüse im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen, damit sie die Wärme halten.

Käsespätzle

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • 1 EL Öl
  • 3 Zwiebeln
  • 300 g geriebener Käse (am besten Emmentaler)
  • Salz

Mehl, Eier, Öl und etwa 4 TL Salz mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Je nach Bedarf mit etwas Wasser strecken.

Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Den Spätzleteig löffelweise in eine Spätzle- oder Knöpflepresse geben und in das kochende Wasser drücken. (Alternativ kann der Teig von einem Brett ins Wasser geschabt werden, wenn keine Presse zur Verfügung steht.)

Sobald die Spätzle im Wasser an der Oberfläche schwimmen, können sie mit einem Schaumlöffel abgeschöpft und in eine Schüssel gegeben werden. Zu jeder Ladung Spätzle immer eine kleine Menge geriebenen Käse dazu geben, damit eine gleichmäßige Mischung entsteht. Eventuell muss das Wasser zwischendurch nachgesalzt werden. Außerdem sollte man gelegentlich mit einem Kochlöffel den Topfboden abkratzen, um sicher zu gehen, dass keine Spätzle dort festkleben.

Anschließend die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Mit etwas Öl in einer Pfanne dunkelbraun braten und über den Käsespätzle verteilen.

Lachs mit Ofengemüse

Zutaten:

  • 800 g Lachsfilet, gehäutet, in 4 Tranchen geschnitten
  • 500 g Broccoli
  • 500 g gelbe Paprika
  • 500 g Karotten
  • 1 Zitrone
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Brokkoli waschen und putzen, in kleine Röschen aufteilen. Paprika waschen und in große Stücke schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Möhren, Paprika und Brokkoli in drei separaten Schüsseln mit jeweils 2 EL Öl sowie Salz und Pfeffer vermengen. Anschließend die Karotten auf einem Backblech verteilen und in den Ofen schieben. Nach 10 min den Brokkoli und die Paprika zu den Karotten im Ofen hinzugeben, weitere 10 min garen.

Die Zitrone pressen und die Schale abreiben. Saft und geriebene Schale mischen und die Hälfte davon über das Gemüse im Ofen träufeln. Die andere Hälfte mit Salz und Pfeffer würzen und den Lachs damit von allen Seiten bestreichen.

Den Lachs auf das Gemüse setzen, den Backofen auf 150°C herunterdrehen und weitere 15 min garen.

Bratäpfel mit Vanillesoße

Zutaten:

  • 4 rotwangige, säuerliche Äpfel (z.B. Boskoop)
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Mandelsplitter
  • 4 TL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 20 g Butter
  • 20 g Zucker
  • ½ l Milch
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Vanillezucker

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Äpfel waschen und das obere Viertel als Deckel abschneiden. Das Kerngehäuse herausschneiden; dabei darauf achten, dass die Äpfel unten geschlossen bleiben. Rosinen, Honig, Mandelsplitter und Zimt vermischen und die Äpfel damit füllen.

Eine Auflaufform mit Butter fetten und die gefüllten Äpfel hineinsetzen. Auf jeden Apfel eine kleine Butterflocke geben. Die Äpfel ca. 25 min backen.

Für die Vanillesoße das Eigelb und die Speisestärke mit 2 EL kalter Milch verrühren. Die restliche Milch mit Vanillezucker und Zucker aufkochen und anschließend die angerührte Speisestärke hineingießen. Unter Rühren kurz aufkochen lassen.

Die Soße kann man warm oder kalt zu den Bratäpfeln servieren.

Wir wünschen guten Appetit und besinnliche Feiertage!

Bilder: Gwinner, Hartmann, Niehoff, Wöstmann

Zurück