Retro Chic - Nostalgischer Style fürs Zuhause

Retro Chic – was ist das eigentlich? „Retro“ ist Latein und bedeutet so viel wie „rückwärts“ – es geht also um eine Ästhetik, die sich mit bereits Vergangenem beschäftigt. Was andere Leute als altmodisch oder überholt ansehen, gewinnt im Retro Chic wieder an Bedeutung.

Das Tolle daran: Alltagsgegenstände, die einst völlig unspektakulär waren, können im Retro Chic zu stylischer Dekoration umfunktioniert werden. Teilweise wird man hier ganz einfach im eigenen Keller oder auf dem Dachboden fündig – eine andere Möglichkeit an alte Gegenstände zu kommen, die sich für den Retro Chic eignen, sind Haushaltsauflösungen oder Flohmärkte. Halten Sie die Augen offen – wir haben ein paar Tipps für Sie, welche ausrangierten Alltagsgegenstände sich perfekt als Deko-Elemente eignen!

Telefon

In Zeiten von Smartphone und -watch scheint es fast unvorstellbar, dass es einmal eine Zeit gab, in der man nur zuhause erreichbar war. Die Zeiten des Schnurtelefons mit Wählscheibe sind wohl endgültig vorbei – schade eigentlich, wenn man sich diese alten Geräte aus dem vorigen Jahrhundert mal genauer ansieht.

Gegen das schlichte, minimalistische Design moderner Smartphones wirkt so ein altes Schnurtelefon schon beinahe verspielt und ein Hingucker ist es allemal. Als Deko auf dem Garderobenschränkchen, dem Nachttisch oder dem Sideboard in Wohn- oder Esszimmer macht es sich auf jeden Fall gut und ist quasi Sinnbild des Retro Chic.

Schreibmaschine

Das waren noch Zeiten, als man Texte auf Schreibmaschine und nicht am Computer oder Smartphone getippt hat! Als ein kleiner Tippfehler bedeutete, dass man direkt die ganze Seite neu schreiben musste oder aber sich mit lästigem Korrekturband abmühen musste. Das charakteristische Klackern der Schreibmaschine mag dem ein oder anderen noch in den Ohren klingen, wenn er dieses alte Gerät sieht.

Viele alte Schreibmaschinen funktionieren auch heute noch einwandfrei, allerdings sind sie in Zeiten von Computern und Druckern obsolet geworden. Als dekoratives Element im Wohn- oder Arbeitszimmer machen sie sich aber nach wie vor gut – und wenn man möchte, kann man ja mal wieder die eine oder andere Einladung mit der guten alten Schreibmaschine tippen.

Kaffeemühle

Wer hat nicht die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz im Kopf, der die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen hat? Das charakteristische Quietschen, wenn die Kaffeebohnen klein gemahlen werden, hat so manchen während seiner Kindheit begleitet.

Auch heute schwören wieder zunehmend mehr Leute auf frisch gemahlenen Kaffee, doch übernimmt das Mahlen der Kaffeebohnen inzwischen meist eine vollautomatische Kaffeemaschine. Die gute alte Kaffeemühle hat deshalb eigentlich ausgedient … oder etwa nicht? Wenn auch nicht immer zum Gebrauch gedacht, macht sie sich trotzdem wunderbar als Küchendekoration im Retro Chic – vor allem kombiniert mit ein paar Kaffeebohnen und etwas grobem Jutestoff.

Doch davon abgesehen erlebt sie auch als Gebrauchsgegenstand langsam aber sicher ein Comeback in vielen Haushalten, denn es geht einfach nichts über frischen, selbstgemahlenen Kaffee, vor allem, wenn man vielleicht verschiedene Kaffeearten und Röstungen schätzt und auf eine aromaerhaltende Lagerung der Bohnen Wert legt. In diesem Falle schlägt man mit einer hübschen Kaffeemühle sogar zwei Fliegen mit einer Klappe, da sie praktischen und ästhetischen Nutzen erfüllt.

Nähmaschine

Ein ganz besonders edles Schmuckstück sind alte Nähmaschinen – die sind meist so alt, dass sie für die meisten von uns schon als Kinder Kuriositäten waren. Vielleicht hat ja der ein oder andere als Knirps andächtig dabei zugesehen, wie die Großmutter darauf Vorhänge versäumt oder Puppenkleider genäht hat.

Insbesondere reich verzierte Exemplare wie auf dem Bild sind heutzutage echte Raritäten. Doch auch weniger antiquierte Modelle aus den 1950er oder 1960er Jahren können den Retro Chic perfekt in Ihr Wohnzimmer transportieren. Falls kleine Kinder im Haushalt sind, sollten Sie allerdings darauf achten, die Nähmaschine außerhalb ihrer Reichweite zu platzieren – auch alte Nadeln sind noch spitz und bergen eine Verletzungsgefahr. Außerdem macht sich so eine alte Nähmaschine auch sehr gut als Deko auf einem Highboard oder Schrank.

Bücher

Bücher sind nicht nur wunderbar, um gelesen zu werden, sondern machen sich auch schon immer gut als Deko im Wohn- oder Arbeitszimmer. Ein volles Bücherregal vermittelt Gemütlichkeit und überzeugt Gäste von der eigenen Belesenheit.

Doch was tun mit uralten Exemplaren, die schon beinahe auseinanderfallen? Man kann sie für teures Geld bei einem Buchbinder restaurieren lassen – oder aber man zweckentfremdet sie als reine Dekoelemente.

Besonders alte in Leder oder Leinen gebundene Bücher mit aufwändigen Einbänden sind perfekt als Dekoration geeignet. Arrangieren Sie sie in kleinen, scheinbar unordentlichen Stapeln und kombinieren Sie sie mit ein paar Trockenblumen oder nutzen Sie sie als Schemel für Lampen. Um sicherzugehen, dass niemand versucht in den alten, maroden Werken zu blättern, können Sie die Seiten und die Bücher untereinander auch einfach verleimen. Bringen Sie den Retro Chic in Ihr Wohnzimmer oder Ihren Flur mit ein paar hübsch arrangierten Bücherstapeln!

Sie sehen also, es ist gar nicht mal so schwer passende Dekoration im Retro Chic zusammenzustellen – wir wünschen viel Spaß beim Durchwühlen des Dachbodens!

Bilder: Gradel, Max Winzer, Riverdale

Zurück