Skandinavischer Einrichtungsstil - warum Nordic Chic angesagt bleibt

Die Nordeuropäer liegen bei Weltglücksberichten stets auf den obersten Plätzen. Das hat sicherlich viele Gründe, liegt aber auch an den Grundsätzen der nordischen Lebenskonzepte. Das schwedische Lagom und das dänische Hygge haben ein Motiv gemeinsam: Minimalismus. Die Skandinavier haben es begriffen. Die richtige Balance im Leben bedeutet, dass man einen Mittelweg zwischen zu viel und zu wenig findet. Die goldene Mitte ist das Stichwort. Ein persönliches Wohlgefühl erreicht man oft mit dem Leitsatz: „Weniger ist mehr.“

Wie aber verpasst man seinem Zuhause das skandinavische Flair? Der Einrichtungsstil wird darauf ausgelegt, dass wenige formschöne Einzelstücke in einem Raum miteinander kombiniert werden. Diese sind qualitativ hochwertig und halten möglichst ein Leben lang, damit die Umwelt geschont wird. Eine überladene Wohnung findet man in den skandinavischen Gefilden eher selten.

Wesentliche Merkmale des skandinavischen Einrichtungsstils

Außerdem ist der Stil davon geprägt, dass die Tage in Skandinavien kurz und die Winter lang sind. Deshalb entsteht die Sehnsucht nach einem gemütlichen, wohligen Zuhause, in dem ein Gegensatz zur kargeren, dunklen Umgebung geschaffen wird.

Dieser Kontrast entsteht durch freundliche Farben, warme Materialien und viele Lichtquellen, die der Finsternis entgegenwirken. Grob gestrickte Wolldecken, Teppiche und Heimtextilien lassen eine Gemütlichkeit entstehen, die nicht kitschig wirkt. Helles Holz, klare Formen und clevere Funktionen. Das sind die Zutaten für ein skandinavisches Zuhause.

Die Möbeldesigns überzeugen durch ihre Schlichtheit und geometrische Grundformen. Auf verspielte Details und pompöse Extras wird hier verzichtet. Der Clou des Stils liegt in der Einfachheit. Häufig kommen schlanke, hohe Beine aus Holz zum Einsatz, sodass unter jedem Möbelstück Raum ist, der für die luftige Wirkung des Raumes sorgt. Den Möbeln wird viel Raum gelassen, sodass sie ideal zur Geltung kommen können.

Naturverbundenheit in allen Lebenslagen

Zudem sind die Skandinavier stark naturverbunden. Die Natur ist ein großes Vorbild für das Design. Flüsse, kristallklare Fjorde und schneebedeckte Wälder werden als Inspirationsquelle verwendet. Deshalb werden in diesem Einrichtungsstil vorwiegend natürliche Materialien eingesetzt. Viel Naturholz, Leinen, Baumwolle und Felle sind die Materialien erster Wahl.

Auch in der Farbgestaltung spiegelt sich die Liebe zur Natur wider: Grün wie die Bäume, Blau wie der Himmel und das Wasser und Grau wie der Nebel, das sind neben klassischem Weiß die bevorzugten Farben. Hinzu kommen viele Pflanzen, mit denen sich die Skandinavier die Natur in das eigene Zuhause holen.

Skandinavisches Lichtkonzept - es gehe ein Licht auf

Licht ist ein elementares Gestaltungsmittel des skandinavischen Stils. Da Helligkeit ein wichtiges Thema ist, werden viele verschiedene Lichtelemente in den Wohnraum integriert.

In einer hellen Umgebung lebt es sich schließlich weitaus glücklicher. Das Lichtkonzept besteht aus Lampen, Kerzen und einem Kaminfeuer.

Mit natürlichem Licht werden die zurückhaltenden, eher kühlen Farben ausgeglichen und eine angenehme Wärme entsteht.

 

 

 

Typisch Skandi! Lassen Sie sich inspirieren

Skandinavisch wohnen bedeutet Natürlichkeit, Reduziertheit und Nachhaltigkeit. Das zeitlose Design bringt eine elegante Leichtigkeit mit sich und das Konzept wirkt trotz seiner Durchdachtheit stets mühelos und ungezwungen. Lässigkeit trifft Gemütlichkeit.

Bilder: Germania, Himolla, MCA, Stralsunder

Zurück