Sofa, Sessel & Co. - die ganze Welt der Polstermöbel

Wenn es um Polstermöbel geht, steht man schnell vor einer Unmenge an Begriffen, die sich nicht immer so einfach auseinanderhalten lassen. Was genau ist eigentlich ein Bigsofa? Und was ist der Unterschied zwischen Wohnlandschaft und Polstergarnitur? Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Kategorien von Polstermöbeln.

Sessel

Fangen wir leicht an: Die wohl simpelste Form des Polstermöbels ist der Sessel.

Als bequemes Sitzmöbel für eine Person gedacht gibt es ihn in zahlreichen verschiedenen Designs und Ausführungen.

Die Bandbreite reicht vom prächtigen Ohrenbackensessel mit Samtbezug und opulenten Schnitzereien an den Armlehnen bis zum schlichten modernen Sessel, der lediglich auf Sitzpolster und Rückenlehne reduziert ist.

Relax- und Fernsehsessel

Eine spezielle Form des Sessels bildet der sogenannte Relax- oder Fernsehsessel.

Wie der Name bereits vermuten lässt, wartet dieses Modell mit zusätzlichem Komfort auf, der es perfekt für einen gemütlichen Fernsehabend macht. Eine verstellbare Rückenlehne sowie ein integriertes Fußteil laden zum Entspannen ein.

Ob manuelle oder elektrische Bedienung: mit einem Relaxsessel können Sie es sich so richtig gemütlich machen.

 

Das klassische Sofa

Ein weiterer Klassiker ist das Sofa. Ob als Zwei-, Drei- oder Mehrsitzer – vom Grundprinzip ist ein Sofa nichts anderes als ein Sessel für mehrere Personen.

Auch hier finden sich zahlreiche verschiedene Stilrichtungen und Designs von schlicht und modern bis retro oder protzig. Gerade in kleinen Wohnzimmern oder Single-Haushalten findet sich häufig die klassische Sofa-Variante.

Eine beliebte Ergänzung bilden Sofakissen, die entweder farblich passend oder als Akzente auf dem Sofa drapiert werden.

Ecksofa

Beliebt bei Familien und in größeren Wohnzimmern ist eine besondere Variation des Sofas: Das Ecksofa.

Wie der Name schon sagt handelt es sich hier um ein Sofa, das „um die Ecke geht“, also in einer L-Form gestaltet ist. Dies ermöglicht ein gemütliches Beisammensein mit mehreren Personen, ohne ausschließlich neben einander sitzen zu müssen.

Auch das gemütliche Faulenzen wird auf diesem Sofa erleichtert, da die L-Form die Möglichkeit bietet, es sich in zwei verschiedenen Richtungen auf dem Ecksofa bequem zu machen.

Wohnlandschaft

Eine Art „Steigerung“ des Ecksofas stellt die Wohnlandschaft dar. Sie ist oftmals nicht nur L- sondern sogar U-förmig und bietet deutlich mehr Plätze.

Gerne wird hier auch mit einer größeren Sitztiefe gearbeitet, wodurch eine Verbindung zum Bigsofa entsteht.

Gerade wer oft und gerne Besuch hat, entscheidet sich oft für eine Wohnlandschaft, da sie viele Sitzplätze gekonnt mit Bequemlichkeit verbindet.

Bigsofa

„Big“ heißt „groß“, und genau das ist es, was ein Bigsofa ausmacht.

Groß ist hier vor allem die Sitzfläche – setzt man sich mit dem Rücken bündig an die Rückenlehne, ist es quasi unmöglich, mit den Füßen noch den Boden zu berühren, es sei denn man hat außergewöhnlich lange Beine.
Damit eignet sich ein Bigsofa weniger gut zum regulären Sitzen, ist aber dafür umso besser geeignet zum Fläzen und Faulenzen.

Wer es also gerne besonders gemütlich und kuschelig hat, für den ist ein Bigsofa – kombiniert mit einem Haufen weicher Kissen und Decken – vermutlich die richtige Wahl.

Polstergarnitur

Während Wohnlandschaft und Bigsofa eher moderne Formen der Polstermöbel sind, gibt es die Polstergarnitur schon sehr lange. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine Kombination aus einfachen Sesseln und Sofas, die stilistisch zu einander passen und somit wie „aus einem Guss“ erscheinen.

Der Vorteil einer Polstergarnitur besteht zweifellos darin, dass man sie theoretisch jederzeit beliebig um weitere passende Polstermöbel ergänzen kann.

Außerdem lassen die einzelnen Möbelstücke sich nach Belieben arrangieren und so anordnen, wie sie am besten in den Raum passen. So lassen sich auch in ungewöhnlich geschnittenen Räumen ganz einfach gemütliche Sitzgelegenheiten für mehrere Personen schaffen.

Bei der Vielzahl an Polstermöbeln, die man heutzutage findet, kann man leicht einmal den Überblick verlieren. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile und sind für unterschiedliche Wohnsituationen und Bedürfnisse besser oder schlechter geeignet. Wenn man sich aber ein wenig mit der Thematik auseinandersetzt, fällt es leicht, die passenden Polstermöbel für die eigenen vier Wände zu finden.

Bilder: Candy, Carina, Dietsch, Steinpol, Willi Schillig

Zurück