Wohnen auf engstem Raum

Seien wir mal ehrlich: Wer träumt nicht von einem geräumigen Haus mit weitläufigem Garten? Am besten direkt noch mit Garten- und Putzhilfe, damit die leidige Hausarbeit sich quasi wie von selbst erledigt. Die Realität sieht für viele von uns allerdings ganz anders aus. Gerade in großen Städten ist Wohnraum oft knapp und die Mietpreise enorm, sodass wir häufig deutlich beengter wohnen, als wir uns das wünschen. Dass man aber auch auf begrenztem Raum eine gemütliche und aufgeräumte Wohnung haben kann, zeigen wir Ihnen im folgenden Artikel.

Kleine Stauraumwunder

Eines der größten Probleme bei einer kleinen Wohnung ist meist der fehlende Stauraum. Wer nicht gerade einen vollkommen minimalistischen Lebensstil führt, kennt das Problem: Wohin mit all den kleinen und großen Dingen, für die scheinbar einfach kein Platz ist? Abhilfe bieten hier clevere Möbel, die geschickt integrierten Stauraum besitzen, wie zum Beispiel ein Couchtisch mit integrierten Schubladen oder Fächern. So können Fernsehzeitschriften, Fernbedienung und ähnliches ganz einfach verwahrt werden und sind dennoch stets griffbereit.

Mal klein, mal groß

Nicht immer haben wir das Glück, ein separates und geräumiges Esszimmer zu haben. Manchmal muss es auch einfach ein kleiner Bereich in Küche oder Wohnzimmer sein, der zum Essplatz umfunktioniert wird. Unpraktischerweise nimmt so ein Esstisch allerdings meist recht viel Platz weg, was dazu führen kann, dass wir uns im Alltag von seinen Ausmaßen gestört fühlen. Abhilfe schaffen kann hier ein kleiner Tisch mit Auszug – bei Bedarf lässt dieser sich einfach vergrößern, sodass alle Mitglieder des Haushalts Platz finden und nach dem Essen wird er einfach wieder platzsparend verkleinert.

Klapp- und Schrankbetten

Insbesondere in kleinen 1- oder 2-Zimmer-Wohnungen ist nicht immer ausreichend Platz für ein separates Schlafzimmer. Wenn der Schlafbereich in den Wohn- oder Arbeitsbereich integriert oder mit ihm kombiniert werden muss, kann ein großes, sperriges Bett überaus unpraktisch sein. Um tagsüber zusätzlichen Platz zu schaffen, kann ein Schrank- oder Klappbett die richtige Wahl sein. Mit wenigen Handgriffen lässt es sich abends ausklappen, um tagsüber platzsparend in die Vertikale zu verschwinden.

Mini-Home-Office

Wer von zu Hause aus arbeitet braucht im Idealfall ein eigenes Arbeitszimmer. Nicht immer bietet die Wohnung aber ausreichend Zimmer, um einen Raum zum Büro zu machen. Nicht selten muss daher eine Zimmerecke in Schlaf- oder Wohnzimmer herhalten und wird notdürftig zum Home-Office umfunktioniert. Doch auch hier kann man es sich leichter machen: Mit einem praktischen Minioffice, das Schreibtisch, Schränke und Regale kombiniert und den vorhandenen Platz besonders effektiv nutzt, kann jede noch so kleine Zimmerecke zum perfekten Home-Office umfunktioniert werden.

Auch wenn die eigenen vier Wände nicht besonders groß sind: mit den richtigen Möbeln lassen sich auch kleine Wohnungen optimal einrichten.

Bilder: K + W, Maja Möbel, Priess, Wöstmann

Zurück